Allgemeines

Die Stadt Arequipa ist mit rund 850.000 Einwohnern die zweitgrößte in Peru, beheimatet einen Teil des peruanischen Regierungssitzes und befindet sich auf einer Höhe von mehr als 2.300 Metern. Sie befindet sich in vulkanische Gebirge eingebettet zwischen dem rund 5.900 Meter hohen Misti sowie dem etwa 6.050 Meter hohen Chachachi. Unweit von Arequipa liegen darüber hinaus die tiefen Cotahuasi-Schluchten sowie der imposante Colca Canyon. Mit Höhenunterschieden von bis zu 3.000 Metern sind diese Regionen mitunter die tiefsten der Erde.

Der Vulkan Misti ist eines der bedeutendsten Symbole in Arequipa und gleichzeitig auch ein sehr wichtiges in der Stadtgeschichte. Arequipa wurde zum Teil aus weißem Vulkangestein erbaut und trägt daher den Beinamen „weiße Stadt“.

Vulkan Misti



Klima

Die malerische Pazifikküste liegt etwa 75 km von der Stadt entfernt und sorgt aus diesem Grund für ein ganzjährig sonniges sowie sehr mildes Klima. Im Schnitt liegen die Tagestemperaturen zwischen 20 °C und 25 °C, nachts kann es jedoch vor allem in den höheren Lagen schnell kälter werden. Wer nach Arequipa reist, sollte also sowohl lange und wärmende als auch kurze und luftige Kleidung mit sich führen.




Sehenswürdigkeiten

Arequipa ist bekannt für seine lebendige, freundliche und sehr entspannte Atmosphäre. Die Stadt zeichnet sich durch ihre Sauberkeit, ihre Weltoffenheit und durch ihr typisch lateinamerikanisches Ambiente aus, das sich unter anderem in den zahlreichen Gebäuden im Kolonialstil wiederspiegelt.

Kolonialkirche Arequipa



Zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt das imposante Kloster Santa Catalina. Das Kloster sollte man am besten nachmittags besuchen, da das Licht zu dieser Zeit am schönsten in die Gemächer fällt. Sobald Sie das Kloster betreten, werden Sie sich wie in eine andere Welt versetzt fühlen: Zauberhafte, kleine Innenhöfe mit Brunnen, bunten Blumentöpfen und bemalten Kacheln sowie ruhige Gebetsräume, verschlungene Gassen, Treppen und Nischen zeichnen die Klosteranlage aus. Selbstverständlich ist das Fotografieren erlaubt.



Der Eintritt beträgt 25 Sol, für Stunden gibt es 50 % Rabatt auf dass Ticket.



Ein weiteres sehr bedeutendes Bauwerk ist die Kathedrale von Arequipo, die zu einer der schönsten in ganz Peru zählt. Sie nimmt fast die ganze Seitenfront der lebendigen Plaza de Armas im Zentrum der Stadt ein und beeindruckt Besucher mit ihrer majestätischen Architektur. Erbaut wurde die Kathedrale im Jahr 1629, allerdings erhielt sie ihre endgültige Form erst nach einem Wiederaufbau infolge eines Brandes im späten 19. Jahrhundert. Innen können Sie Elemente aus edlem italienischen Marmor sowie eine prächtige belgische Orgel besichtigen. Darüber hinaus ist die Kathedrale von Arequipa eine der sehr wenigen Kirchen, die die Erlaubnis haben, die Flagge des Vatikans hissen zu dürfen – diese Ehre kommt nur etwa 100 Kirchen auf der ganzen Erde zuteil.









Plaza de Armas



Plaza de Armas in Arequipa, Peru



Ebenfalls einen Besuch wert ist eines der ältesten Bauwerke der Stadt: Die Iglesia de la Compañía. Sie befindet sich am südlichen Ende der Plaza de Armas und stammt aus dem Jahr 1595. Damals errichtete man sie für die dort ansässigen Jesuiten. Heute können Besucher die seit 1950 wiedereröffnete Sakristei besichtigen, welche mit beeindruckenden Fresken verziert ist. Die Fassade der Kirche ist mit ihren spanisch-indigenen Elementen schon von Weitem erkennbar.

Museen

Das wohl wichtigste Museum von Arequipa ist das Museo Santuarios Andinos. Es beheimatet einen sehr kostbaren Fund: Im Jahr 1995 wurde am Gipfel des Berges Ampato eine Mumie gefunden, welche von einer jungen Inkafrau stammt. „Juanita“, die nun in einer gläsernen Vitrine aufbewahrt wird, ist inzwischen für die Öffentlichkeit zugänglich und kann neben vielen weiteren Exponaten aus der präkolumbischen Epoche besichtigt werden.

Aktivitäten

Arequipa eignet sich bestens für interessante Stadtspaziergänge. Vor allem von den lebendigen Plätzen im Zentrum aus, wie dem Plaza de Armas, bieten sich viele Strecken an, um weitere Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Unternehmen Sie bei einem Besuch in der Stadt unbedingt einmal einen Ausflug in die Stadtviertel Yanahura oder Tingo. Beide bieten einen spektakulären Ausblick auf alle drei umliegenden Vulkane sowie auf die gesamte Stadt. Wer möchte, kann in den Bezirken auch in eines der zahlreichen Restaurants einkehren und typisch peruanische Köstlichkeiten probieren.

In jedem Fall einen Besuch wert ist der wohl wichtigste Markt der Stadt: Der Mercado San Camillo ist ein täglich stattfindender Markt im Zentrum Arequipas und bietet eine große Vielfalt an Haushaltswaren, Nahrungsmitteln, Delikatessen, Kunsthandwerk und vielen anderen Dingen. Konstruiert wurde das Dach der Markthalle übrigens vom berühmten Architekten des Eiffelturms, Gustave Eiffel.

Feste

Die Einwohner von Arequipa sind lebensfrohe Menschen, die sehr gerne feiern und tanzen, da sie stolz auf ihre Stadt sind. So findet jährlich eines der wichtigsten und traditionsreichsten Feste überhaupt statt: Am 15. August wird der Stadtgeburtstag Arequipas in großem Rahmen gefeiert. Das ist auch für Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Sie können in vielen Bezirken unter anderem traditionelle Tänze beobachten, aber auch regionale Spezialitäten an Essensständen kennenlernen. Auch entfernter lebende Völker von den Gebieten um den Titicaca-See oder aus der Amazonas-Region reisen für dieses Event an und führen Shows sowie bunte Tänze auf.

Arequipa auf Wikipedia: Arequipa