Hotels in Peru gibt es in allen Preisklassen und Ausführungen von der einfachen Herberge bis hin zum Luxushotel der Fünf-Sterne-Kategorie. Die Kategorisierung der Hotels in Peru erfolgt wie in vielen anderen Ländern auch mit Sternen, die Komfort und Preisklasse angeben.

Die meisten Unterkünfte in Peru werden unter den Bezeichnungen Hotel und Hostal geführt. Die Unterschiede zwischen beiden Typen sind nicht groß, auch wenn Hotels zu mehr Komfort und besserem Service tendieren und meist größer sind als Hostales. Ausgeprägter sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Preisklassen.

Gehobene Hotels und Luxushotels

Fünf-Sterne-Hotels, also Unterkünfte der Luxusklasse, finden Sie außerhalb von Lima, Cusco und Arequipa äußerst selten; selbst Vier-Sterne-Hotels gibt es nur in wenigen Städten. Bei diesen Hotels können Sie internationalen Standard und Annehmlichkeiten wie Fitness-Studio, Wellness-Area, Swimmingpool und ein gutes Restaurant erwarten, dafür sind diese Unterkünfte nur wenig günstiger als in Europa – man muss mit etwa 100 bis 150 US-Dollar für ein Doppelzimmer rechnen. In letzter Zeit ist mit Hotelketten wie Casa Andina und Inkaterra zumindest in den Touristenzentren etwas Bewegung in den vormals sehr schwach besetzten Markt gekommen.




Die Mittelklasse

Die Mittelklasse umfasst in Peru Hotels mit zwei und drei Sternen. In den meisten Städten sind Drei-Sterne-Hotels die übliche Unterkunft für Geschäftsreisende und Touristen, die Wert auf Komfort legen. Sie bieten einen etwa mit internationalen Mittelklassehotels vergleichbaren Standard und meist eine annehmbare Hygiene für einen noch recht günstigen Preis. Bei etwas Glück ist auch ein Swimmingpool im Preis inbegriffen. Hotels mit zwei Sternen sind in peruanischen Städten am häufigsten anzutreffen und variieren stark in Hinblick auf Preis und Qualität, doch finden sich darunter auch günstige Angebote mit annehmbarer Hygiene. Doch sollten Sie hier auf Erfahrungen anderer Reisender achten. Während das Doppelzimmer in Drei-Sterne-Hotels etwa 40 bis 70 Dollar pro Nacht kostet, sind es in Zwei-Sterne-Hotels etwa 20 bis 40 Dollar.

Günstige Hotels und Unterkünfte

Die günstigsten Unterkünfte in Peru sind nicht etwa die typischen „Backpacker-Hostels“, sondern kleine Hotels sowie von Familienbetrieben geführte Gästehäuser, die sogenannten „Alojamientos“, „Hospedajes“ oder „Pensiones“. Diese bieten zu einem kleinen Preis von etwa 10 bis 20 Dollar pro Doppelzimmer meist Zimmer mit eigenem oder geteiltem Bad; Schlafsäle sind nicht zu erwarten. Unterkünfte dieser Art sind mit einem oder überhaupt keinem Stern gekennzeichnet. Sie sind nur dann zu empfehlen, wenn Sie wirklich auf das Geld achten müssen. Manchmal gibt es in diesen Herbergen kein warmes Wasser; auch Probleme mit der Hygiene (Kakerlaken, Spinnen u.a.) sowie mit der Sicherheit können auftreten. Hier lohnt es sich, Erfahrungen anderer Reisender einzuholen, das Hotel genau zu begutachten und im Zweifel eine Alternative zu suchen. Die Backpacker-Hostels dagegen sind oft etwas teurer, dafür aber auf ein internationales Publikum ausgerichtet und meist sauber. Hier kostet ein Bett in einem Schlafsaal etwa so viel wie ein Zimmer in der untersten Hotelkategorie.

Sonstige Hotels und Unterkünfte

Neben Hotels und Hostales gibt es weitere ähnliche Unterkünfte. In von internationalen Reisenden stark frequentierten Regionen gibt es „Urwald-Lodges“ und „Öko-Lodges“ mitten in der Natur, die ähnliche Preise verlangen wie die Hotels der gehobenen Kategorie in den Städten. Einige dieser Öko-Lodges bieten zwar eine naturnahe Unterkunft, werden aber nicht unbedingt nach umweltfreundlichen Standards geführt. Auch einige alten Haciendas sind zu luxuriösen Unterkünften umgebaut worden. Apart-Hotels sind relativ selten, aber in den größeren Städten inzwischen zu finden. Diese Unterkünfte bieten auch eine Küche, so dass Sie beim Essen nicht auf Restaurants angewiesen sind. Einige als „Hotels“ oder „Hostels“ gekennzeichnete Unterkünfte sind in Wirklichkeit Stundenhotels. Diese findet man allerdings vor allem in Wohngebieten.

Z.B. Papaya Tours oder Hajo Siewer Jet-Tours bieten zahlreiche Reisen und Flüge nach Südamerika an.

Trinkgeld und Handeln

Eine ausgeprägte Trinkgeldkultur hat sich in Peru bisher nicht etabliert; Trinkgelder werden normalerweise nur in Hotels der gehobeneren Kategorien mit internationalem Publikum erwartet. Gepäckträgern in diesen Unterkünften wird etwa 1 Dollar Trinkgeld pro Koffer gegeben. Dennoch wird ein kleines Trinkgeld auch in kleinen Hotels bei guter Bedienung als nette Geste angesehen. Handeln ist in den peruanischen Hotels außerhalb der Hauptsaison möglich, wird aber im Gegensatz etwa zu den Märkten oder bei Taxis nicht allgemein erwartet.

Und wer doch lieber in Europa bleiben möchte, für den ist vielleicht die Seite Hotels in Lissabon – Reiseführer Lissabon und Umgebung geeignet.