Peru verfügt über eine Küste von 3.000 km. An einigen Stränden brechen große wilde Wellen, die Surfer aus der ganzen Welt anziehen. An anderen strahlt das Meer türkisblau und ist so ruhig, dass die ganze Familie baden gehen kann. Allen Stränden ist jedoch gemein, dass sich an sie eine urwüchsige Naturlandschaft anschließt. Im Folgenden wird eine Auswahl von besonders schönen Stränden vorgestellt.

Einsame Strände bei Lima

In der Nähe von der Hauptstadt Peru finden sich herrliche Strände. Viele von ihnen sind relativ einsam. Romantischer könnte sich ein Tag an der Küste kaum gestalten. So befindet sich im Norden Limas der Strand „La Isla“, welcher in der Nähe der Ortschaft Supe liegt. Er kann unkompliziert über die Carretera Panamericana erreicht werden. Unweit von „La Isla“ findet sich mit „El Faraón“ ein weiterer Strand. Vor der Küste thront eine Insel, welche nur 35 Meter vom Strand entfernt ist. Einige Badegäste schwimmen dorthin, um in der kleinen Lagune der Insel zu baden. Für das leibliche Wohl sorgen diverse Restaurants in Supe, welche gebackenen Fisch, Fischsuppe und marinierten Fisch in Zitrone servieren. Ebenfalls im Departement Lima sind die Strände „El Paraíso“, „El Palermo“ und Tilca gelegen. Sie sind meist menschenleer. Das seichte und saubere Wasser eignet sich hervorragend zum Baden in den Sommermonaten, wenn die Temperaturen auf dem Thermometer Höchstwerte erreichen. Einige Reisende steuern diese Orte auch an, um die Angelroute auszuwerfen. In der Umgebung findet sich zudem der See „Playa Chica“, welcher eine interessante Tierwelt beheimatet.

Herrliche Strände in Ancash

Das Departement Ancash (http://www.ancash.com/) wartet mit wunderschönen Buchten auf, die vom türkisblauen Meerwasser umspült werden. Wer die Carretera Panamericana Norte nimmt, sollte an der Kilometermarke 395 anhalten. Dort liegt der Küstenort Tortugas, welcher für sein kristallklares Wasser bekannt ist. Nur einige Kilometer von dem Badeort entfernt, stoßen Reisende auf den Strand „Rincon de los Piños“. Kleine Wellen brechen an dem Strand, sodass ein Schwimmen möglich ist. Ein besonderes Flair erhält dieser Küstenabschnitt zudem durch seine Historie. So liegt vor dem Strand die Insel „La Viuda“. Im Jahr 1852 ging an deren Felsenküste die Fregatte Mercedes unter. 1.200 Seeleute und der Kapitän verstarben. Seine Frau überlebte jedoch und gab dem Eiland diesen Namen, welcher übersetzt „die Witwe“ bedeutet.




Wunderschöne Strände in Tumbes

Bei einem Aufenthalt in Tumbes bietet sich ein Ausflug nach Zorritos an. Dieser Strand befindet sich auf Höhe der Kilometermarke 1241 der Carretera Panamericana. Dem Besucher wird ein wunderschöner Sommerstrand mit einem herrlichen Ausblick geboten. Im Wasser tummeln sich diverse heimische Fischarten wie Robalo, Corvina und Leguado. Vor Ort können köstliche Fischspezialitäten verspeist werden. In der Nähe von dem Badeort sind zudem wohltuende Thermalquellen lokalisiert, welche den Namen „Baños Termales de Hervideros” tragen. Sie können durch einen kurzen Spaziergang im Strand erreicht werden. Der schönste Badeort an der peruanischen Küste befindet sich nur wenige Kilometer von Tumbes entfernt. An der Kilometermarke 1191 der Carretera Panamericana ist der Strand von Punta Sal zu finden, welcher aufgrund seiner Beschaffenheit auch in der Karibik liegen könnte. Sein Sand ist weiß, das Meer ist klar und das vorherrschende Klima schenkt heiße Temperaturen das gesamte Jahr. Dementsprechend warm ist das Meereswasser. Einen ganz besonderen Zauber erhält Punta Sal zudem durch seine Johannisbrotbäume, welche oberhalb des halbrunden Strandes wachsen.

Traumhafte Strände in Lamayeque

Beim Hafen Puerto Etén liegt der traumhafte Strand „Playa de Ensueño“. Er weist eine Länge von 6,5 Kilometern auf und grenzt im Norden an die Flussmündung „Río Reque-Lambayeque” und im Süden an Punta la Farola. Letzteres ist eine Landzunge, bei der der Hügel Morro de Etén an die Küste reicht. Der Sand des Strandes ist karibisch weiß. Es sollten die Gezeiten beachtet werden, welche halbtäglich auftreten. Insbesondere in den Wintermonaten von Juni bis Mitte September ist der Wellgang äußerst stark. Viel Sand wird aufgewirbelt und lässt das Wasser dunkel erscheinen. Das Meer ist jedoch sehr sauber. Erreicht werden kann der Badeort Puerto Etén über geteerte Zufahrtsstraßen, welche von der Stadt Chiclayo zur Küste führen. Besonders sauberes Wasser weist auch der seichte Lehmstrand Las Rocas auf. An die kleinen Felsen stoßen stets Wellen, was den Strand nie langweilig werden lässt. Insbesondere bei Surfern ist Las Rocas beliebt und auch viele Einheimische bewerten ihn als den besten Strand der Region. Neben den Wellen weist er eine weitere Attraktion auf. So liegt in der Nähe vom Ufer ein gestrandetes Schiff, welches gern von Tauchern erkundet wird. Las Rocas kann über eine ursprüngliche Straße angesteuert werden. Er ist nur 1,5 Kilometer von dem Ort Pimentel entfernt.