Die Stadt Callao liegt direkt westlich von Lima und bildet mit der peruanischen Hauptstadt einen gemeinsamen Ballungsraum. Mit 877.000 Einwohnern gehört Callao zu den größten Städten Perus überhaupt, auch wenn sie oft als Vorort von Lima wahrgenommen wird. In Callao befindet sich Perus bedeutendster Seehafen; die Stadt beherbergt außerdem den größten Flughafen das Landes.

Lage und Geografie

Callao grenzt direkt an den Pazifischen Ozean. Der markanteste Punkt der Geografie von Callao ist die schmale Halbinsel La Punta, auf dem sich eines der reichsten Wohnviertel der Stadt befindet. Nordöstlich der Halbinsel befindet sich eine etwa 25 km weite Bucht, deren Süden heute von den größten Hafenanlagen Perus ausgefüllt wird. Callao erstreckt sich bis zum Ende dieser Bucht nach Norden: Während im Süden nahe des Hafens die Industrie dominiert, wird die Besiedlung nach Norden hin weniger dicht und am Ende der Bucht findet man Badestrände und erste landwirtschaftliche Betriebe, auch wenn besonders die ärmeren Viertel des Distrikts Ventanilla sich immer weiter nach Norden ausdehnen.

Klima und Reisezeit

Das Klima von Callao ist ähnlich dem der Küstenbezirke von Lima. Es handelt sich um ein subtropisches Halbwüstenklima mit wenig Niederschlag, aber vielen Wolken im Winterhalbjahr. Im Sommer ist es mit Temperaturen um 26 Grad am Tag sehr angenehm warm und meist sonnig, so dass an den Pazifikstränden gutes Badewetter herrscht. Ab Mai wird es jedoch immer wolkiger und der Hochnebel des Garúa lässt der Sonne im Winter nur wenige Lücken. Dazu sinken die Temperaturen am Tag auf etwa 17 bis 20 Grad, in der Nacht auf Werte um 14 Grad. Erst im Oktober oder November lichten sich die Wolken und die Sonne gewinnt wieder die Oberhand. Die beste Reisezeit ist daher der Sommer und Frühherbst, also zwischen Dezember und April.




Geschichte Callaos

Das exakte Gründungsdatum von Callao ist unbekannt, doch schon 1555 wurde hier laut historischer Quellen ein Wohnviertel errichtet. Schon früh war Callao ein wichtiger Hafen, und in den Unabhängigkeitskriegen kam der Stadt eine große Bedeutung zu, da man mit ihrer Besetzung die Versorgung des Umlands von Lima kontrollieren konnte. Heute ist die Stadt der wichtigste Militärhafen Perus und weiterhin ein aktiver Handelshafen.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt

Die beliebtesten touristischen Anziehungspunkte sind der Hafen, an dem Sie vorzügliche Fischrestaurants finden, und die Badestrände der Stadt. Die besten Badestellen liegen auf der Halbinsel La Punta, weniger bekannt sind die Strände im Norden der Stadt bei Costa Azul und Ventanilla. Die Stadt bietet jedoch auch einige historische Bauten. Am bekanntesten ist das Schloss und die Festung Real Felipe. Erbaut 1747, wurde dieses Bauwerk in den Unabhängigkeitskriegen zum Schauplatz der entscheidenden Niederlage der Spanier gegen die Rebellen um José de San Martín. In der Festung befindet sich auch ein Militärmuseum. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Museo Naval, in dem Sie die Geschichte der peruanischen Marine erfahren können.

Sehenswürdigkeiten im Umland

Die größte Sehenswürdigkeit im Umland der Stadt ist sicherlich die Hauptstadt Perus, Lima, mit ihrem historischen Zentrum und ihrem reichen Kulturleben. Daneben lohnt ein Besuch der Inseln Cavinzas, Palomino und El Frontón, die sich westlich der Halbinsel La Punta befinden und per Boot oder Fähre erreichbar sind. Auf El Frontón befand sich eine berüchtigte Strafkolonie, die besucht werden kann. Auch können Sie auf den Inseln die lokale Tierwelt wie etwa Kolonien von Seelöwen bestaunen. Die größte Insel der Umgebung Callaos San Lorenzo ist dagegen zu einem großen Teil militärisches Sperrgebiet.

Anreise nach Callao

Der größte Flughafen Perus, der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez, liegt im Stadtgebiet von Callao und bedient auch die Hauptstadt Lima. Flüge gibt es hierhin aus aller Welt: Auch wenn derzeit kein Direktflug aus Deutschland angeboten wird, ist eine Verbindung über Madrid, Amsterdam oder Paris möglich. Ins Zentrum gelangt man vom Flughafen aus am besten mit dem recht günstigen Taxi, aber auch Stadtbusverbindungen sind vorhanden. Mit Lima ist Callao ausschließlich mit Bussen verbunden. Das Schnellbussystem Metropolitano soll ab 2014 auch Callao erreichen, bisher gibt es jedoch nur reguläre Stadtbusse.

Unterkünfte in Callao

Es gibt nur wenige Hotels in Callao selbst, da die meisten Besucher im nahen Lima übernachten. Zu den besten Hotels der Stadt zählen mit je drei Sternen das Hotel Amara und das Hotel Las Terrazas im Distrikt La Perla im Süden nahe der Pazifikküste, sowie das Manhattan Inn Aiport Hotel in der Umgebung des Flughafens. Günstige Alternativen sind das Hostal Las Fresas im Viertel El Olivar und das Backpackers Hostel Pay Purix im Viertel Los Jasmines.

Nachtleben in Callao

Das Nachtleben in Callao ist eher spärlich. Es gibt zwar einige Diskotheken, besonders in den Distrikten La Perla im Süden und Ventanilla im Norden (nicht für Touristen zu empfehlen), doch hat das benachbarte Lima bei Weitem bessere Optionen zu bieten.